Nach ein paar Jahren drehte der Anlasser nicht mehr durch. Nur noch ein Klacken vom Magnetschalter war zu hören. Hatte erst die Batterie in Verdacht (leer) . Habe dann aber festgestellt das sich im Anlasser (Valeo) die eingeklebten Magnete gelöst haben. Im Internet einen neuen Anlasser (Bosch) bestellt. Hier sind die Magnete verschraubt.

Seitenteil demontieren

Um an den Anlasseranbau zu kommen muss man das Seitenteil an der linken Motorradseite entfernen. Sie ist mit mehreren Inbusschraube befestigt.

 

Was steckt dahinter

Hinter der Abdeckung kommt die dicke Zuleitung zur Batterie zum Vorschein. Achtung, die Zuleitung ist nicht abgesichert, unbedingt vor jeder Arbeit das Massekabel von der Batterie lösen und isolieren !

Ausbau des Anlassers

Zu allererst: Batterie abklemmen ! Der Anlasser ist mit 2 Schrauben befestigt. Eine ist gut sichtbar aussen liegend, die andere ziemlich versteckt hinter dem Gehäuse. Mit einer Ratsche samt Verlängerung und Inbus-Einsatz bekommt man sie aber gut heraus. Beide Schrauben sind identisch und können so beim Einbau nicht verwechselt werden.

Analyse

Schließlich hat man dann den Anlasser komplett in der Hand, gar nicht so leicht (2,8 kg). Auf dem Motor und auf dem Gußgehäuse ist der Hersteller vermerkt (hier Valeo, andere haben Bosch Modelle).

 

Anziehdrehmomente

Zum Einbau sind die folgenden Werte von BMW empfohlen:

  • Anlasser an Motor ............................................... 20 Nm
  • Anlasserabdeckung an Getriebegehäuse......... 7 Nm
  • Plusleitung an Anlasser ...................................... 10 Nm
  • anlasser_1
  • anlasser_2
  • anlasser_3
  • anlasser_4
  • anlasser_5
  • schema_anlasser

 

Merken

Merken

Merken