Ein unrunder Motorlauf ist in vielen Fällen auf eine nicht korrekte Synchronisation zurückzuführen. Nicht selten sind aber auch poröse Ansauggummis die Ursache. Diese sitzen vor und hinter dem Drosselklappengehäuse und stellen die flexible Verbindung zum Motor bzw. Luftfilterkasten her. Diese Gummis härten mit der Zeit aus, was zur Folge haben kann, dass der Motor „falsche Luft" zieht und das Gemisch abmagert (Luftüberschuss). Das optimale Mischungsverhältnis zwischen Kraftstoff und Luft besteht nicht mehr, der Boxer läuft unrund.

Da der Boxer-Motor von Hause aus nicht unbedingt zu den laufruhigsten Vertretern seiner Gattung zählt, fällt eine falsche Synchronisation viel schwerer ins Gewicht als beispielsweise bei einem Vierzylinder.

Arbeitsschritte Vergaser- Synchronisation

  • Grundvoraussetzung ist ein korrektes Ventilspiel.
  • Motor warm fahren.
  • Darauf achten, dass der Choke Hebel komplett zurückgestellt ist.
  • Gummi-Verschlussstopfen unter dem Drosselklappengehäuse herausziehen (poröse Stopfen unbedingt austauschen!) und Messgerät (z.B. Carbtune) nach Herstellerangabe anschließen. Bei Modellen ohne Gaszugverteiler: Spiel am Gasgriff auf 1 bis 1,5 mm einstellen.
  • Bei Modellen mit Gaszugverteiler: Spiel auf max. 0,5 mm einstellen. Sicherstellen, dass beide Drosselklappen freigängig sind und am Anschlag anliegen.
  • Motor starten und Leerlaufdrehzahl auf ca. 1100/min (Cruiser auf 750/min) einstellen. Dazu die Umluftschraube am Drosselklappengehäuse hinein- oder herausdrehen. Immer darauf achten, dass beide Zylinder synchron laufen.
  • Um zu gewährleisten, dass beide Drosselklappen bei Drehung des Gasgriffs synchron öffnen, muss nun das Spiel an der Gaszug-Einstellschraube eingestellt werden. Am linken Zylinder beginnen und mit der Gaszug-Einstellschraube das Spiel vorsichtig verringern, bis sich die Anzeige am Synchrontester so gerade eben verändert. Evtl. Schraube wieder ein wenig zurückdrehen.
  • Gaszug-Einstellschraube mit der Kontermutter vorsichtig sichern. Darauf achten, dass sich die Einstellschraube nicht mitdreht.
  • Bei der Gaszug-Einstellung der rechten Drosselklappe ebenso vorgehen.
  • Nochmals kontrollieren, ob am oberen Gaszugeinsteller das Seilzugspiel weiterhin korrekt eingestellt ist.
  • Sicherstellen, dass bei geschlossenem Gasgriff beide Drosselklappen auf den Anschlag zurückgehen.
  • Die Synchronisation prüfen, indem man den Motor auf 2500/min hochdreht. Die Anzeigen am Synchrontester sollten gleichmäßig auf- und absinken. Andernfalls Arbeitsschritte wiederholen.
  • Synchrontester abklemmen und mit Gummikappen wieder schliesen.
  • motorsyn1
  • motorsyn2
  • motorsyn3
  • motorsyn4

 

Quelle: Wunderlich