Genauso wichtig wie die Grundreinigung eines Motorrads ist die regelmäßige Pflege und Wartung beweglicher Teile. Gemeint sind unter anderem solche, die häufig benutzt werden und daher ständig in Bewegung sind. Dazu zählen sämtliche Hebel wie Hand -, Fußbrems -, Schalt - und Kupplungshebel sowie Schalter oder Bowdenzüge.

 

Jedes dieser Teile sollte sein Fett abbekommen ! Dabei sollten säurefreie Fette eingesetzt werden, die Kunststoffteile nicht angreifen. Hervorragend geeignet sind teflonhaltige Schmiermittel. Fahrrad - und Nähmaschinenöl hingegen verflüchtigen sich zu leicht und neigen außerdem dazu, nach einiger Zeit zu verharzen.

Teflonfett oder - spray, das beim Motorradhändler erhältlich ist, sollte an den prägnanten Gleitstellen und Gelenken aller Hebel eingesetzt werden. Kontaktspray kommt an den Schaltern zum Einsatz. Das macht diese Teile nicht nur leichtgängig, sondern schützt sie zudem vor Korrosion. Viele der in Motorrädern eingesetzte Bowdenzüge besitzen bereits eine Teflonummantelung, die den Innen - leichter im Außenzug gleiten lassen. falls überhaupt nötig, sollte hier nur teflonhaltiges Fett oder Spray zum Einsatz kommen.

Im Rahmen dieser Pflegearbeiten kann man auch gleich das Kupplungsspiel am Hebel sowie sämtliche Schrauben und Züge auf ihre Festigkeit hin überprüfen. Wichtig ist auch, dass alle Gegenmuttern nach der Einstellarbeit wieder richtig angezogen werden.

Beim Austausch eines Zuges sollte darauf geachtet werden, dass dieser ohne Knicke verlegt wird. Am besten orientiert man sich am Originalzug, der meistens richtig verlegt war. Bitte nur Originalteile verwenden und nicht das Löten anfangen. Lebensgefahr !