"Sind Motorradstiefel notwendig oder nur Angeberei ?" Einfache Antwort: "Der Stiefel schützt vor Verletzungen". Dies ist bereits dann wichtig, wenn dir das Motorrad nur im Stehen umkippt und auf deinem Fuß liegenbleibt. Je höher der Stiefel, umso mehr Schutz bietet er. Beim Kauf solltest du überlegen, ob du den Stiefel im Sommer und im Winter tragen willst. Wenn ja, eine Nummer größer nehmen und dicke Socken einplanen.

Vielfahrer werde sicher bald zwei Paar Stiefel besitzen: leichtere Sommerstiefel und evtl. sogar dick gefütterte Winterstiefel.

Der Reißverschluß sollte auf alle Fälle nicht frei liegen, sondern mit einer Lasche überdeckt sein, damit bei Regen kein Wasser eindringt. Zumindest sollte der Stiefel jedoch über eine aureischend große Abdeckung - üblicherweise mit Klettverschluss - verfügen. Der Reißverschluss sollte außen eingenäht sein, da man mit innenliegenden Reißverschlüssen am Motorroller hängenbleiben kann und sich diesen auf- oder abreißt.

Belüftungen sind im Sommer eine feine Sache, wenn ein bißchen Fahrtwind ins Stiefelinnere dringt. Leider hat das System bei Regen den Nachteil, dass dann Wasser eindringt und im Herbst unerwünscht kühle Luft. Beim Kauf ist zu überlegen, ob du die Hose im Stiefel oder über den Schaft tragen willst. Manche Stiefel haben Laschen, mit denen man die Weite des Schaftes regulieren kann, was eine optimale Anpassung garantiert.

Knöchelhohes, festes Schuhwerk sollte selbstverständlich sein. Auf Halbschuhe sollte verzichtet werden, denn wenn im Falle eines Falles der Knöchel über den Asphalt rutscht, wird es äußerst schmerzhaft und die Heilung langwierig. Für die Motorradstiefel ist ebenfalls Leder - Stärke mindestens zwei Millimeter - das beste Material, da es im Falle eines Falles den wenigsten Abrieb hat. Die meisten Turnschuhe dagegen bestehen aus Nylongewebe, welches jedoch dem Asphalt nicht standhält. Auch Stiefeletten sind nicht empehlenswert. Damit der Fuß im Falle eines Unfalles nicht seitlich gequetscht wird, sollte der Stiefel eine starke und lösungsmittelbeständige Sohle haben.Protektoren und Verstärkungen an Zehen, Knöcheln und Fersen schützen zusätzlich.

Stiefel sollten einerseits eng sitzen und andererseits einen bequemen Einstieg haben, welchen man weit öffnen kann. Deshalb ausprobieren und im Geschäft die Stiefel ruhig 10 Minuten anlassen und herumlaufen, damit es nachher keine Druckstellen gibt. “ Wasserdicht “ ist bei Schuhen nicht so bedeutend wie bei Jacken. Feuchte Füsse sind trotzdem unangenehm. Von verschiedenen Herstellern werden daher auch Stiefel mit einer wasserdichten, atmungsaktiven Membran angeboten.

Quelle: Motorradinfo.de

Merken