Liebevoll restaurierte Fachwerkbauten, sonnengelbe Weizenfelder, kühle Wälder und Seen, sanfte Hügel und beachtliche Steigungen: Alles das erwartet einen Biker auf einem Ausflug rund um Kassel. Hier, wo die Natur nahezu unberührt scheint, kommen auch anspruchsvolle Fahrer auf ihre Kosten.

Ausgangspunkt und Ziel der Tagestour ist die kleine Stadt Hannoversch Münden, die schon der Naturforscher Alexander von Humboldt zu den schönstgelegenen Städten der Welt zählte. Sie liegt nordöstlich von Kassel, direkt an der A 7. Über die Ausfahrt Hannoversch Münden/Lutterberg und die Bundesstraße 496 gelangt man zur Weserbrücke im Ortszentrum.

Von hier geht es los: Wir biegen links ab und fahren Richtung Kassel auf der B 3, die sich am Flusslauf der Fulda entlang schlängelt. Über Fuldatal und Ahnatal führt dann ein kurvenreiches Stück durch den lichten Habichtswald weiter nach Wolfhagen und Volkmarsen. Gemütlich touren wir auf den wenig befahrenen Nebenstraßen und genießen die Fahrt durch die hügelige Landschaft. Ein Trip für Naturfreunde: Vor allem im Sommer ist es hier wunderschön - grüne Wiesen, Felder in vollem Korn und bunte Blumen, so weit das Auge reicht!

Ruine mit Ausblick

Auf der Ruine Kugelsburg bei Volkmarsen gönnen wir uns den ersten Zwischenstopp. Hier oben sitzt man gemütlich bei einer herzhaften Mahlzeit und bekommt den herrlichen Panoramablick über das Nordhessische Bergland gratis dazu. Die Strecke führt anschließend in großen Bögen durch die landwirtschaftlich geprägte Umgebung von Welda, Helmighausen, Marsberg und Adorf und gibt dann den Blick auf den Diemelstausee frei, der malerisch in einem Tal liegt. Die Versuchung ist groß, am See zu verweilen, der uns mit seinen Strandbädern und Wassersportmöglichkeiten lockt. Wir bleiben dem Motorrad treu und setzen die Fahrt fort. Unser nächstes und zugleich westlichstes Ziel ist der Kur- und Ferienort Willingen. Der Kirchgang wird hier zu einem besonderen Erlebnis: Das ehemalige evangelische Gotteshaus ist nämlich zu einer Kneipe umgebaut worden!

Documenta-Stadt Kassel: auch ohne Documenta sehenswert

Der Weg führt uns anschließend über Korbach Richtung Waldeck, wo sich die Straße am Ederstausee entlang schlängelt. Von den kleinen Ortschaften Bergheim, Lohne und Metze aus nähern wir uns Kassels Süden. Ein Abstecher in die ehemalige Residenzstadt der hessischen Landgrafen lohnt sich! Kassel lockt heute alle fünf Jahre hunderttausende von Besuchern zur avantgardistischen Kunstausstellung documenta an und kann sich auch sonst sehen lassen: Wer die Anstrengung nicht scheut, sollte im Bergpark Wilhelmshöhe bis zur Statue des Herkules, dem Wahrzeichen Kassels, hinauf klettern. Von dort hat man eine schöne Aussicht: Zu unseren Füßen liegt die Stadt mit dem Schloss Wilhelmsburg und der romantischen, im schottischen Stil erbaute Löwenburg. Auch die terrassenartig angelegten Kaskaden mit den Wasserspielen sind gut zu erkennen.

Wandeln auf den Wegen von Grimms-Märchen

Wieder unterwegs, lassen wir Guxhagen und Hessisch Lichtenau hinter uns und fahren auf kurvenreichen Wegen weiter gen Osten. Die Ortschaften dieser Gegend sind besonders bekannt für ihre Häuser in typischer Fachwerkarchitektur. Wer viel Zeit hat, sollte sich unbedingt den malerischen Ortskern von Kaufungen oder die runde Scheune in Dahlheim anschauen. Noch bekannter ist die Region aber als Heimat zahlreicher Sagengestalten. Hier im würzig duftenden, dunklen Kaufunger Wald sollen sich schon Hänsel und Gretel verlaufen haben. Und auf dem Hohen Meißner, den wir nach weiteren Serpentinen erreichen, hat angeblich Frau Holle ihre Federbetten ausgeschüttelt.

Langsam nähert sich die Tour ihrem Ende. Über Witzenhausen und Hedemünden kehren wir zurück nach Hannoversch Münden. Liebevoll gepflegte, bunte Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten bestimmen das Stadtbild, und in den gemütlichen Kneipen in der Altstadt kann man den Tagestrip in Ruhe ausklingen lassen.

Streckenlänge: circa 250 km

Übernachtungstipps:

  • Sauerländer Hof
  • Schwalefelder Straße 16
  • 34508 Willingen
  • Tel.: 05632/6256
  • SchlosshotelWilhelmshöhe
  • Schlosspark 8
  • 34131 Kassel
  • Tel.: 0561/3088-401