Im Thüringer Wald gibt es viel Historisches zu entdecken: Schon Friedrichroda, der Ausgangspunkt der Tagesetappe durch die waldreiche Landschaft, lädt mit seinen hübschen Fachwerkhäusern und dem Schloss Reinhardsbrunn zum Besuch ein. Den idyllisch gelegenen Ort erreicht man am besten über die A4 zwischen Eisenach und Jena. Von der Autobahn-Abfahrt Waltershausen sind es nur ein paar Kilometer.

Die Motorradtour verläuft von Friedrichroda zunächst auf der Bundesstraße 88 Richtung Südosten. Über Georgenthal, Ohrdruf und Gräfenroda geht es immer am Waldrand entlang bis nach Ilmenau. Wer nach diesen ersten Kilometern etwas Abwechslung sucht, kann beim Ilmenauer Stadtspaziergang (Infos: 03677/202358) auf Goethes Spuren wandern: Zechenhaus, Amtshaus, Goethehäuschen, Bergmannmuseum und Jagdhaus Gabelbach sowie der Aussichtsturm auf dem Kickelhahn prägen die Universitätsstadt und erinnern an den Dichter.

Rennen auf dem Rennsteig

Wer gleich weitertouren möchte, biegt vor Ilmenau rechts Richtung Manebach ab: Eine hübsche kleine Nebenstraße führt direkt in das hügelige Waldgebiet und über Stützerbach bis zum Rennsteig. Der historische Kammweg erstreckt sich über eine Länge von 168 Kilometern quer durch den Thüringer Wald und das angrenzende Schiefergebirge. Schon vor über 500 Jahren fand der Rennsteig, der heute als Höhenwanderweg genutzt wird, erstmals Erwähnung. Er diente nicht nur als Kurierpfad und Verbindung der alten Handelsstraßen zwischen Nord- und Süddeutschland, sondern bildete auch die Landesgrenze zwischen den verschiedenen Thüringer Kleinstaaten. 1.300 Steine markieren den Verlauf: Sie sind Zeugen deutscher Geschichte, denn sie tragen die Initialen vieler ehemaliger Fürstentümer und feudaler Kleinstaaten.

Vom Höhenweg zur Bier- und Burgstraße

Bis hinter Neustadt/Rennsteig, wo sich zahlreiche Gelegenheiten für eine Kaffeepause oder ein zweites Frühstück finden, folgt die Tour dem Höhenweg. Erst kurz vor Masserberg geht es an einer großen Kreuzung im Wald links ab Richtung Neuhaus und Oelze. Von hier tourt es sich gemütlich auf einem Teilstück der Thüringisch-Fränkischen Schieferstraße weiter: Steinach, Haselbach, Hasenthal und Spechtsbrunn heißen die Stationen. Das Steinacher Schiefermuseum mit Informationen zu Schiefer und Schiefergebirge ist hier auf jeden Fall einen kurzen Besuch wert.

Über Gräfenthal und Reichmannsdorf geht es dann weiter bis nach Bad Blankenburg. Hier endet die Bier- und Burgenstraße, die Thüringen mit Bayern verbindet. Der Biker stärkt sich hier am besten zuerst in einem der Gasthäuser mit bodenständigen Köstlichkeiten. Dann steht das historische Rathaus von 1750, die Burgruine Greifenstein mit ihrem Aussichtsturm und das Fröbel-Museum mit seiner anschaulichen Darstellung von Leben und Werk des gleichnamigen "Vaters des deutschen Kindergartens" zur Besichtigung auf dem Programm.

Sehenswerte Orte laden zum Zwischenstopp

Auf dem Rückweg wird das romantische Schwarzatal unter die Räder genommen: Die kurvenreiche Strecke entlang der Schwarza ist ein echter Genuss für Motorradfahrer. Schon nach wenigen Kilometern passiert man das Schloss Schwarzburg, das sich linkerhand auf einem Bergsporn erhebt.

In Massethal, kurz hinter Katzhütte, stößt die Tour wieder auf den Rennsteig und folgt diesem an Schmiedefeld vorbei bis nach Oberhof. Der Luft- und Winterkurort beherbergt ein echtes Kleinod für Naturfreunde: Im Botanischen Garten gibt es rund 4.000 Arten in- und ausländischer Gebirgspflanzen aller Kontinente zu bewundern.

Das letzte Teilstück auf dem Weg zurück nach Friedrichroda führt an Schmalkalden vorbei, das einen kurzen Abstecher in jedem Fall lohnt: Die Altstadt mit den liebevoll restaurierten Patrizierhäusern und vielen weiteren Kleinodien der Baukunst stammt überwiegend aus der Zeit des 16. bis 18. Jahrhunderts. Auch das Schloss Wilhelmsburg, in dessen Kirche eine bespielbare Holzorgel aus dem Jahr 1589 zu sehen ist, sollte man sich nicht entgehen lassen.

Zurück in Friedrichroda, kann man noch einen Blick in die Marienglashöhle werfen: In der Kristallgrotte mit Schaubergwerk wird die mühevolle Arbeit der Bergleute in alter Zeit nachempfunden. Viel weniger mühevoll ist es dann, die Tour gemütlich in einem der Gasthäuser des Ortes ausklingen zu lassen.

Streckenlänge: circa 250 km

Übernachtungstipps:

  • Exklusiv: Travel Charme
  • Hotel "Kavaliershaus"
  • Schlosspark Reinhardsbrunn
  • 99894 Friedrichroda
  • Tel.: 03623/304253
  • Einfach: Hotel und Berggasthof"Tanzbuche"
  • Auf dem Höhenberg
  • 99894 Friedrichroda
  • Tel.: 03623/304438