Kleine Ortschaften mit vielen Fachwerkhäusern, Burgen und Schlössern, kühle Wälder und tolle Motorradstrecken: Alles das erwartet einen Biker auf einem Ausflug zwischen Harz und der Burg Hanstein.

Ausgangspunkt und Ziel der Tagestour ist die kleine Stadt Einbeck, die durch das Einbecker Bockbier berühmt wurde. Sie liegt nördlich von Göttingen, direkt an der B 3. Über die Ausfahrt Northeim/Nord und der Bundesstraße 3 gelangt man nach ca. 10 km zur Bierstadt Einbeck - Parkplatz "Brasserie" (Alter Bahnhof).

Gleich hinter Katlenburg führen zahlreiche Kurven und Kehren hinüber ins schöne Leinetal. Bei der Abfahrt sollte man allerdings ein wenig Obacht geben, denn immer wieder liegt Rollsplitt auf der Fahrbahn. Danach - auf Höhe Sudheim - biegt man links ab und rollt durch Örtchen wie Bühle oder Bishausen ins hübsche Bevertal. Dieses wird überragt von der Burgruine Hardenberg, bekannt durch den Korn mit dem Keilerkopf. Von hier aus ist es dann auch nicht mehr weit ins schon erwähnte Leinetal. Kurz nach Ortsende von Adelebsen taucht man schon wieder in die Einsamkeit und zwar jene des östlichen Sollings ab. Dort ist man meistens auf schmalen Teerpisten unterwegs. Oder man rollt durch kleine Dörfer wie Emmenhausen, Esebeck oder Barterode.

Ab Hannoversch-Münden kann man auf einsamen kleinen Sträßchen pure Natur genießen. Denn nun warten immerhin rund 40 erstklassige Motorradkilometer mit allem was dazu gehört. Los geht`s mit der Kohlenstrasse, ein meist einspuriger, aber legaler Fahrweg über den Kamm des "Kaufunger Waldes". Anschließend folgt eine Kurvenpartie von Nieste nach Kleinalmerode.

Der Halt lohnt: Zeit für Kultur

Aber nicht genug, denn gleich hinter Witzenhausen windet sich die Strasse hinauf zur "Burgruine Hanstein". Die gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Festungsanlagen Deutschlands, weshalb man dort unbedingt einen Stopp einplanen sollte. Aber auch der Ausblick von dort ist umwerfend, und man kann hier den wunderbaren Blick über das Bergland links und rechts der Werra genießen. Erwähnenswert ist auch der "Klausenhof", nur ein Stück weiter.

Der Rückweg Richtung Einbeck führt durchs ländliche Eichsfeld, wo man immer noch die ein oder andere Kurve findet. Ruhig und beschaulich geht es auf dem Rückweg weiter zu: Das Landschaftserlebnis wird nur selten von kleinen Ortschaften unterbrochen, Bike und Biker können einsame Straßen und Alleen genießen.

Wer noch Zeit übrig hat, sollte aber unbedingt Einbeck näher erkunden. Die wunderhübsche Altstadt mit ihren vielen malerischen Fachwerkhäusern und dem schönen Markplatz mit dem Eulenspiegelbrunnen laden dazu ein.

Streckenlänge: circa 250 km

Übernachtungstipps:

  • Mit Blick auf die Stadt:
  • Hotel Hasenjäger
  • 37574 Einbeck
  • Tel.: 05561/93020
  • In der Altstadt:
  • Hotel Goldener Löwe Möncheplatz
  • 37574 Einbeck
  • Tel.: 05561/74050

Martin Oppermann

Karte der Tour

Merken